AUTOBIOGRAFISCHES SCHREIBEN

26.-28. April 2019
Fr.12.00 h – 14.00 h
Sa.08.30 h – 11.30 h
So. 08.30 h – 10.30 h


„Man hält die Feder hin, wie eine Nadel in der Erdbebenwarte und eigentlich sind nicht wir es, die schreiben; sondern wir werden geschrieben. Schreiben heißt: sich selber lesen“

Dies schrieb der berühmte Schriftsteller Max Frisch in seinen Tagebüchern.

Auch der Sozialpädagoge und Schriftsteller Leonhard F. Seidl kennt die lustvolle, bereichernde und erleichternde Wirkung des Schreibens seit Jahren. Er ist der Ansicht, dass jeder Mensch über ein kreatives Potential und eine unverwechselbare Stimme verfügt. Dabei geht es zuallererst um den gemeinsamen Spaß am und beim Schreiben. Mit spielerischen Übungen werden Schreibhemmungen überwunden. Sie helfen, einen lustvollen Zugang zum sprachlichen Ausdruck und zur eigenen Sprache zu finden und fördern die Kreativität. Als Quellen der Inspiration dienen aber auch eigene Erlebnisse, Erfahrungen, Ängste, Träume und innere Vorstellungsbilder. Regelmäßiges Schreiben hilft, verborgene Neigungen, Wünsche und Sehnsüchte zu entdecken und zum Ausdruck zu bringen, aber auch innere Anspannungen zu lösen.
Das Verständnis für die eigene Biografie, das eigene „Gewordensein“ wird gefördert.

Preis:
118,00 Euro

Weitere Informationen und Anmeldung hier.